Die Technik der Tomatis® Methode

Schall besteht aus Schwingungen. Wenn Schall sich durch die Luft fortpflanzt, dann nennen wir dies „Luftleitung“.  Aber noch besser wird Schall über die Knochen des Körpers übertragen: Dies wird „Knochenleitung“ genannt. Wenn Sie sprechen und sich dabei die Ohren zuhalten, hören Sie sich trotzdem sehr gut, denn der Schall pflanzt sich hauptsächlich durch die Schädelknochen fort. Sprechen Sie lauter und Sie fühlen Ihren ganzen Körper vibrieren.

Beim TOMATIS-Hörtraining hören Sie Musik von Mozart und Gregorianik, über einen Kopfhörer, der für Luft- und Knochenleitung ausgerüstet ist. Der Schall wird an das Innenohr über die Lautsprecher an den Ohren und über einen Vibrator am obersten Schädelknochen übertragen. Aufgrund dieser speziellen Anordnung erreicht die akustische Nachricht das Gehörorgan zuerst über die Schädelknochen. Somit kann sich das Gehör darauf vorbereiten, dann den Schall über die Luftleitung zu empfangen. Diese duale Schallübertragung auf zwei Wegen erzieht das Gehirn, die eintreffende Klangnachricht korrekt zu analysieren

Die Klänge wurden im Vorfeld so bearbeitet, dass sie das Ohr über den Tomatis®-Effekt erreichen und so das Innenohr in seiner Rolle als „auditiver Antrieb“ unterstützen. Dieser Effekt wird durch einen kontrastierenden Wechsel von Klang-Qualität (Timbre) und Klang-Intensität ausgelöst, um das Sinnessystem „Ohr“ immer wieder „zu überraschen“.
Die beiden Mittelohr-Muskeln ihrerseits, stimulieren wiederum die beiden Funktionseinheiten im Innenohr: die Cochlea (Hörschnecke) und das Vestibulum (Gleichgewichtssinn). Die Cochlea und das Vestibulum sind mit Mikrozellen, den so genannten Haar-Zilien ausgestattet, deren Aufgabe es ist, die mechanische Schwingung in elektrische Impulse umzuwandeln.

 

Diese versorgen wiederum einen großflächigen Teil des Gehirns, die Formatio reticularis. Dieser netzartige Teil des Gehirns ist u. a. für die globale Wachheitssteuerung der Hirnaktivität zuständig. Somit entsteht also über die Stimuli von Cochlea und Vestibulum eine globale Dynamisierung des Gehirns. Einfach gesagt: Das Innenohr versorgt das Gehirn mit Energie. 

 

Außerdem informiert das Vestibulum das Gehirn über jede, noch so geringe Bewegung des Körpers und waltet so über Rhythmus und Gleichgewicht. Die Gesamtheit der Informationsübertragung durch das Sinnessystem Ohr ist also fundamental und die möglichst effektive Stimulierung somit eine Notwendigkeit.